Image

18. August 2017

Noch mehr Top-Vorträge bei “Organe schützen – Informationen nützen” 2017

Weiter geht es mit den Bekanntgaben weiterer toller Vorträge bei “Organe schützen – Informationen nützen” am 25. Oktober 2017. Sind sie schon angemeldet?

Den ersten Vortrag des Informationsnachmittages in Saal 2 bestreitet ein Arzt aus einer jungen Generation aufstrebender Nephrologen. Dr. Farsad-Alexander Eskandary wird zum Thema “Molekulare Diagnostik in der Transplantation: Ready for PrimeTime!” referieren.

Es war für dieses Jahr unbedingt geplant und gewünscht einen jungen Spezialisten als Vortragenden einzuladen. Chronisch kranke Patienten sind ein Leben lang mit den Fachärzten in Kontakt. Wir als Organisatoren und Betroffene wünschten uns, aufstrebende Spezialisten so bald wie möglich kennen zu lernen und zu Selbsthilfegruppen und den Mitgliedern früh eine Bindung aufzubauen. Die hart arbeitenden Forscher und Stationsärzte sind die Primare von morgen.

 

Danach wird Mag.a Katharina Ebenberger zum Thema “Adhärenz – oder doch der brave Patient?!” vortragen. Da sich Mag.a Ebenberger grundsätzlich mehr bei den Herzpatienten bewegt, lernten wir sie und ihren Vortrag zufällig bei Austrotransplant 2016 kennen. Eine Anfrage für einen Vortrag bei “Organe schützen – Informationen nützen” war für uns Pflicht. Besonders freuen wir uns, dass die Psychologin sich bereit erklärt hat auch bei der Podiumsdiskussion zum Abschluß des Symposiums teilzunehmen – da haben wir ja schon ein Geheimnis gelüftet… :-).

 

 

 

Weitere zwei tolle Vorträge in Saal 1, dem Telekom Austria Saal.

Der zweite Block wird von Univ. Prof. Dr. Florian Thalhammer eröffnet. Das eher kryptische Thema “Sparen ist gut! Wirklich gut?” wird das Thema Generika und die wirtschaftlichen und medizinischen Aspekte des Themas behandeln. Als innerer Mediziner hat sich Prof. Thalhammer auf die Themen Infektionen und Tropenmedizin spezialisiert, eine Kurzbiografie gibt es hier.

Wir freuen uns auf den Vortrag von Prof. Thalhammer, seine Vortrag und der Vortragsstil sind Garanten für launige 20 Minuten und eine kompetente Fragerunde danach.

 

 

Den zweiten Block in Saal 1 beschließt Univ. Prof. Dr. Thomas Wekerle. Dem Infektiologen Prof. Thalhammer folt ein Immunologe. Das Thema “Immuntoleranz – nah oder fern?” wird ein sehr spannender Vortrag für Transplantierte aller Organe und jene, die noch auf ein Organ warten. Denn die richtige Abstimmung der immunsuppremierenden Medikation bis hin zum Fernziel ohne Präparate gegen die Abstoßung leben zu können interessiert bei unserem Informationsnachmittag sicher die meisten.

Wenn das so ist, gleich anmelden und unbedingt um 16:15 Uhr Prof. Wekerle bei seinem Vortrag zuhören.

 

 

Die Anmeldung ist aufgrund der großen Nachfrage und des nicht mehr still stehenden Telefons bereits eröffnet worden. Hier gehts direkt zum Online Annmeldeformular.

Mehr Informationen zum Programm, der Anreise mit dem Bus aus Oberösterreich gibt es laufend hier…

Anderen Teilnehmern weitersagen...