21. September 2014

Vortrag bei Kommunikationsseminar Gesundheit Österreich am 20. September 2014

21.9.2014 cep – Am Samstag, 20. September 2014 durften Schriftführerin Michaela Friedrich und Obmann Claus Pohnitzer zur Burg Feistritz am Wechsel anreisen, um beim Kommunikationsseminar der Gesundheit Österreich GmbH als Vortragende teil zu nehmen.

IMG_4537

Unter dem Thema “Organspende – Das Gespräch mit den Angehörigen” fand für Ärzte und Pflegekräfte aus dem intensivmedizinischen Bereich ein zweitägiges Basisseminar statt.

Am Samstag durfte Claus Pohnitzer als Empfänger einer Leichenniere über seine Erfahrung mit der Erkrankung und die Verbesserung seiner Lebensqualität nach der Transplantation berichten. Die Teilnehmer hatten am ersten Seminartag unter Leitung von Dr. Ingrid Raunigg und Dr. Andreas Willmann zuerst theoretisch über den Umgang mit trauernden Angehörigen gelernt. In weiterer Folge gab es dann praktische Übungen und Videotraining.

Das Ziel, auf angemessene und einfühlsame Weise eine Todesnachricht zu überbringen und die Frage nach der Organentnahme zu stellen wurde, nach den inhaltlichen Schwerpunkten

  • Auseinandersetzung mit Tod und Sterben,
  • Einblick in den Trauerprozess und Umgang mit Trauer
  • Kenntnisse und Übung in der Gesprächsführung

erarbeitet.

IMG_4513

In seinem Vortrag erklärte Claus Pohnitzer den Teilnehmern seine Erfahrungen mit der chronischen Erkrankung. Anhand vieler Bilder konnte er anschaulich das Leben mit der Erkrankung und den verschiedenen Arten der Dialyse zeigen. Natürlich war die Zeit nach der Transplantation und der Wiedergewinn von Energie und Lebensqualität ein Hauptaugenmerk.

Am Ende des Vortrags überreichten die Vertreter der Selbsthilfe Niere allen Anwesenden noch “Green Ribbon” Anstecker, damit Sie auch nach aussen ein deutliches “JA” zur Organspende tragen können.

IMG_4530

Wir danken Gesundheit Österreich GmbH und Mag. Dr. Schleicher für die Einladung zu diesem tollen Seminar in den wunderschönen Räumlichkeiten der Burg Feistritz.
Nach dieser positiven Erfahrung für beide Seiten wird es sicher eine Fortsetzung der Zusammenarbeit geben. Wir freuen uns darauf.