Image

29. März 2015

Auch zweite Kochmatinee ein leckerer Erfolg

29.3.2015 cep – Zweite Ausgabe der „neuen“ Kochmatinee mit Peter Kern am Sonntag, 23. März 2015 im Kochstudio „DAS Kochwerk“ in Wien.

Zugunsten der Möglichkeit für Dialysepatienten, an einem Sonntag auf jeden Fall teilnehmen zu können, wurde diese Ausgabe als Versuch an einem Sonntag veranstaltet. Wir danken Fam. Walcher vom Kochwerk für diese Ausnahme.

Mit Freude und Engagement legte sich die nur durch wenige krankheitsbedingte Absagen dezimierte Truppe ins Zeug.

Die Aufgaben wurden auf die Teilnehmer verteilt und die Kochinseln besetzt.
Auf dem Menüplan standen dieses Mal:
– Sautierte Champignons
– Erdäpfel-Lauch Suppe
– Krautstrudel mit Lauch
– Kalbsgulasch mit Butterspätzle
– Schneenockerl mit Vanillesauce
. Getränkte Küchlein mit Orangensalat.

Die 22 Teilnehmer übernahmen die Rezepte und Aufgaben und begannen unter Anweisung von Chefkoch Peter Kern mit der Zubereitung.

Besonders viele fleißige Hände zerkleinerten den Lauch und die Kartoffeln, um sie vorab mit viel Wasser auszulaugen, um den Kaliumgehalt zu mindern.

Zur gleichen Zeit wurde an den anderen Stationen auch vorwiegend gewaschen, geschält, Gemüse geputzt und die ersten Töpfe und Pfannen auf Temperatur gebracht.

Elisabeth Kahnert, die scheinbar alle Rezepte auswendig kannte, wirbelte ebenso zwischen den Stationen wie Peter Kern, der sich persönlich um das Kalbsgulasch kümmerte. Trotzdem stand er jederzeit für Fragen und Tipps zur Verfügung.

Einige Gäste waren das erste Mal dabei und mussten noch ein wenig die Laden nach geeigneten Gefäßen und Werkzeugen durchsuchen, insgesamt fanden sich aber alle sehr schnell zurecht.

Deswegen konnte man auch bald sichtbare Ergebnisse verzeichnen. Der erste Duft von ausgelassenem Speck vermischte sich mit dem Aroma der mit Weißwein abgelöschten Champignons und den Thymianzweigen.

Wenig später fanden die angehenden Küchlein bereits den Weg in den Ofen, der Krautstrudel sollte bald folgen.

Während auf der Dessertstation das Farbenspiel von Orangen beim Filetieren und Abreiben der Zeste vorherrschte, dampfte und brodelte es bei der Suppe und dem Gulasch.

Der Spätzleteig wurde mit geübter Hand geschlagen, die Bildfolge auf dieser Seite lässt die Geschwindigkeit nur annähernd erahnen.

Immer mehr Vorbereitungsarbeiten waren abgeschlossen. Der Tisch wurde also gedeckt und das Schwammerlgericht lud die Teilnehmer ein, Platz zu nehmen.

Die Gänge verließen dann flott und schön angerichtet die Küche. Nach jedem Gang wurden die Köche des Gangs mit Lob bedacht.

Grund dafür gab es in jedem Fall. Die Champignons hatten ihr natürliches Aroma erhalten, mit leichter Säure des Weißweins und dem Thymian Aroma.

Nach dieser leichten Eröffnung folgte die deftige Erdäpfel-Lauch-Suppe. Sehr sämig und für alle Dialysepatienten mild gewürzt, verstärkten gedünstete Lauchstreifen und angebratene Bratwurststreifen mit Röstaromen den Geschmack.

Mit Lauch ging es auch im Krautstrudel mit Lauch weiter. Der Sauerrahm-Dip mit Schnittlauch nahm dem goldbraun gebackenen Strudel ein wenig der Säure.

Zum Hauptgericht wurden dann die frischen Spätzle nochmal mit Butter geröstet, um ein wenig Farbe zu bekommen. Mit einem Klecks Rahm und angebratenen Paprikawürfeln dekoriert wurde das Kalbsgulasch serviert.

Als ob es bis dahin nicht schon qualitativ und quantitativ genug gewesen wäre, folgten noch 2 Nachspeisen. Zuerst flaumige Schneenockerl mit einer cremigen Vanillesauce und zum Abschluss die getränkten Küchlein im leicht beschwipsten Orangensalat.

Die nächste Kochmatinee findet am 20. September 2015 statt. Mehr Informationen gibt es in den Ausgaben der “Kiddy´s Nachrichten”.

Eine Galerie der Veranstaltung mit mehr Bildern gibt es in unserer Galerie.

Diesen Beitrag teilen