Kurzbericht zu „Organe schützen – Informationen nützen“

Freitag, 7. Oktober 2016 war der Termin für eine neue, erweiterte Ausgabe von „Organe schützen – Informationen nützen“ zum Leitthema „Quo vadis Tranpslantation?“.

Bereits lange vor Beginn des Einlasses um 15.00 Uhr trafen die ersten Gäste im C3 Convention Center im 3. Bezirk Wiens ein. Jeder Teilnehmer bekam bei der Anmeldung einen Goodie Bag mit dem Programmheft.

Zurecht wollte sich jeder Teilnehmer den besten Platz für die Vorträge sichern, wußten doch viele aus den vergangenen Jahren, dass die Plätze knapp sein könnten. Für genug Platz hatten wir heuer gottseidank gesorgt gehabt, aber auch für ein etwas geändertes Konzept. Der etwas längere Informationsnachmittag begann bereits um 16.00 Uhr mit 2 parralelen Vorträgen in 2 separaten Sälen.

Einerseits hielt Univ.Prof. Dr. Alexander Rosenkranz – der freundlicherweise erneut unserer Einladung folgte – einen Vortrag für die Niereninteressierten zum Thema „ADPKD – Eine Erbkrankheit für die ganze Familie?“. Da naturgemäß der Anteil an Betroffenen und Angehörigen der Nierenfraktion am größten war, mussten hier gleich ein paar Sessel mehr in den Saal gestellt werden.

Zur gleichen Zeit hatte der Österreichischer Verband der Herz- und Lungentrasnplantienten Assoc.Prof. PD Dr. Daniel Zimpfer eingeladen, zum Thema „Gibt es in 10 Jahren noch Herztransplantation?“ zu referieren.

Wie die Besucher aus beiden Sälen einhellig bestätigten, waren beide Vortrge hochinteressant und die beiden Vortragenden nahmen sich auch ausreichend Zeit für anschließende Fragen.

Nach der etwas gekürzten Pause zur Stärkung und dem gegenseitigen Kennenlernen und Erfahrungsaustausch eröffnete ORF-NÖ Moderator DI Claudio Schütz den Hauptteil des Abends. SELBSTHILFE NIERE Obmann Claus Pohnitzer durfte den Grund der verkürzten Pause und etwas verlängerten Programms ankündigen. Der nach eigenen Angaben „beste und einzige Seminarkabarettist“ Österreichs, Prof. Bernhard Ludwig, hielt ein einem halbstündigen Auszug seiner Programme ein Gastspiel und amüsierte die 170 Besucher mit Themen wie Ernährung und Sex, die auch in seinen vergagenen Programmen und Büchern den meisten Platz eingenommen hatten. Aus Anlaß der kurz zuvor bekanntgegebenen Vergabe des Nobelpreises für Medizin an den japanische Zellbiologe Yoshinori Ohsumi referierte Prof. Ludwig über Autophagie.

Danach fan der Hauptvortrag des Abends statt. Der Vorstand von Eurotransplant Serge Vogelaar präsentierte anschaulich und sehr verständlich den Aufbau des Zu-und Verteilungsprozesses von Spenderorganen in seinem Vortrag „Organverteilung innerhalb der Eurotrnsplant Länder“. Für alle Organe erklärte der Niederländer, der für den Vortrag dankenderweise erstmals Wien besucht, den Vorgang der Zuteilung, wie wird jeweils ein optimales Match gefunden.

Direkt nach diesem Vortrag nahmen nochmal Prof. Rosenkranz und Prof. Zimpfer mit Serge Vogelaar am Podium Platz und beantworteten fleißig weitere Fragen, die von den Gästen vorab online gestellt worden waren oder aus dem Saal kamen.

Der Abend ging dann aufgrund des Interesses etwas später als geplant zu Ende.

Einen ausführlichen Bericht wird es in der nächsten Ausgabe von „Kiddy´s Nachrichten“ November / Dezember 2016. Diese erscheint Mitte November 2016.

Bilder zum Event gibt es hier…

Anderen Teilnehmern weitersagen...