Auch 2017 war „Organe schützen – Informationen nützen“ ein Riesenerfolg

Unser Patientensymposium „Organe schützen – Informationen nützen, Ethik und Genetik in der Organspende“ war mit 310 Anmeldungen schon vor Beginn am 25.10.2017 um 14:30 Uhr erneut das größte Event für Transplantierte aller Organe, Dialysepatienten, Betroffene auf der Warteliste, Angehörige und Interessierte. Zu den genannten Personen waren erfreulicherweise einige Lebendspender und medizinisches Personal im A1 Telekom Austria Saal zu Gast.

Bereits um 13:30 Uhr drängten die ersten Gäste herein und bis zum ersten Vortragsblock um 14:30 hatte sich die Aula gefüllt.

Danach verteilten sich die Interessierten in die 3 Vortragssäle. In den Pausen gab es Kaffee, Häppchen und Getränke, um sich für den zweiten Vortragsblock zu stärken.

Der Hauptblock fand nur im großen A1 Telekom Austria Saal statt mit 3 tollen Vorträgen. So interessant, wie sie waren, nahmen die Gäste gerne in Kauf, dass die Vortragen nach der Anmoderation von Dr.<sup>in</sup> Christine Reiler und einigen Begrüßungsworten von Selbsthilfe Niere Obmann Claus Pohnitzer mit ihren Vorträgen überzogen.

So fiel die kleine Pause vor der Podiumsdiskussion aus. Und nach einer kurzen Einleitung musste leider Prof. Dr. Brandacher schon zum Zug. Dafür ließen Mag.a Ebenberger und Prof. Dr. Oberbauer einige Zeit mehr zu und wir beschlossen den hochinteressanten Abend um 19:45 Uhr.

Hoffentlich haben es alle Gäste so genossen wie wir Organisatoren.

Wir haben schon viele Bilder veröffentlicht, Videos und weitere Bilder werden laufend hinzugefügt. Hier geht´s zur Bildergaliere.

Share this Post